Du hast eigene Geschichten im Kopf?

 

 

Schreib sie auf!  Dir fehlt der richtige Anfang? Die zündende Idee?

 

Mit diesen Tipps lernen schon 5 Jährige, Geschichten zu erfinden und alle ab 9, spannende Geschichten zu schreiben.

Außerdem gibt es einen Buchtipp, der die Phantasie von malenden, erzählenden und schreibenden Kindern (und Erwachsenen) jeden Alters gleichermaßen beflügelt.

 

 

 

 

 

 

"Die Geschichtenerfinderkinder" von Martin Auer und Katharina Sieg sind in der PingPong Reihe des Langenscheidt-Verlags erschienen. Das Ziel aller Bücher dieser Reihe ist es, die Kinder ins entdecken und aktive Mitmachen zu bringen. Und das gelingt auch bei diesem Buch fantastisch.

Es handelt von einer Bibliothekarin namens Karin, die in wöchentlichen Büchereivorlesenachmittagen gemeinsam mit Kindern wunderbare Geschichten erfindet. Die Anregungen der Kinder werden direkt eingebaut. Es enstehen tolle Reime und interessante Figuren wie das Popohorn.

Die Geschichten laden immer wieder dazu ein, eigene Varianten zu erfinden. Viele Bilder sind außerdem so wimmelig gestaltet, das man beim betrachten wunderbar neue Erzählstränge entwickeln kann. 

Ich finde die auf 143 Seiten verteilten vier Büchereinachmittage mit Geschichten zu den unterschiedlichsten Themen eine perfekte Basis für eigene Gedichte, Geschichten, Bilder, Lieder und Co.

 

Der Geschichtenturm, in dem die Geschichten spielen erinnert mich sehr an das Bilderbuchmuseum in Troisdorf. (Bei Bonn/Köln)

Das wunderschöne Haus bietet neben wechselnden Ausstellungen mit Mitmach-Aktionen einen wahren Schatz an Bilderbüchern, und einen wunderbaren Turm, den man über eine steineren Wendeltreppe erklimmen kann, um dort in den schönsten Märchenbüchern zu schwelgen. Hier mehr zum Museum in der Burg Wissem: http://www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/

 

 

 

 

 

 

 

"10 Minuten Dings" von Timo Brunke aus den Klett Kinderbuchverlag ist eine Fundgrube an Ideen für alle fantasievollen Kinder ab 9.

 

 

Das Buch vereint auf etwas mehr als 100 Seiten eine Fundgrube an Methoden, um  originelle Ideen für eigene Geschichten zu entwickeln. Die Varianten sind leicht umsetzbar und werden ergänzt von Fragen, die mühelos vom unkomplizierten Start zum Konzipieren einer Geschichte animieren. Die Ideen setzen in der Gedankenwelt der Kinder an und bringen sie mit kurzen Aufforderungen und Fragestellungen sowie witzigen Skizzen ins selbstständige Handeln.

 

Eine meiner Lieblingsvarianten ist "hu is hu". Es geht darum, mit Personen aus Zeitschriften eigene Figuren zu gestalten. Den ausgeschnittenen Bildern verpasst man eigene Namen, entwickelt einen Lebenslauf für sie  und stellt Beziehungen zwischen den Personen her. Fertig ist die Basis für eine eigene Soap.

 

Toll und leicht umzusetzen ist auch die Idee "Stadtverschönerung". Man gestaltet

- mit oder ohne- den Plan der eigenen Stadt auf einem großen leeren Blatt einen eigenen Stadtplan. Mit so vielen Spielplätzen, wie man es sich schon immer gewünscht hat. Mit einem niemals leer werdenden Kaugummiautomaten, und vielem mehr.

Die perfekte Basis für eine wunderbare Story, die sich sogar mit "Hu is Hu" kombinieren lässt.

Dies sind nur zwei Beispiele, viele weitere tolle Ideen, wie das Wolkentagebuch sind ebenfalls zu entdecken.

Anschauliche Umsetzungen zeigt Timo Brunke persönlich in seinem Video.

Viel Spass dabei.

Berichtet Ihr hier von euren Erfahrungen?

 

 

 

 

 

 

 

"Die Reise" von Aaron Becker aus dem Gerstenberg Verlag kommt komplett ohne Text aus und lädt durch seine reduzierten ausdrucksstarken Bilder zum formulieren eigener Geschichten ein.

 

Es geht um ein kleines Mädchen, das aus Langeweile eine Tür aus roter Kreide an die Wand malt. Durch diese Tür öffnen sich fantastische Welten, die so poetisch und eindrucksvoll gezeichnet sind, dass die Phantasie jedes Betrachters, egal ob 5 oder 95 sich überschlagen wird.

 

Jede Doppelseite bietet neue Perspektiven und entwickelt gleichzeitig soviel Spannung, dass man einfach wissen muss, wie weiter geht.

 

Dieses Buch ist eine wunderbare Empfehlung für alle, die Spass am gemeinsamen Geschichten entwickeln haben.

 

Eine perfekte Grundlage, zum Aufschreiben oder einfach, um einen fantastischen Erzähl-Nachmittag miteinander zu gestalten. Manchmal reicht dazu schon eine Doppelseite aus. Wundervoll ist es auch, die unterschiedlichen Geschichten zu vergleichen, die die Kinder entstehen lassen, wenn Sie das Buch wiederholt betrachten.

 

Wer von "Die Reise" genauso fasziniert ist, wie ich, wird das sympathische Making of inkl. Storyboard und privaten Einblicken in das Leben des Künstlers, (Gesamtlänge unter 5 Min.) lieben.

Es eignet sich auch perfekt, um Kindern zu zeigen, wie viel Arbeit in einer guten Geschichte liegt.

Zum Buchtrailer geht es hier.

Übrigens: Mit "Die Suche" hat Aaron Becker mittlerweile ein zweites Werk veröffentlicht.

 

 

 

Als Alternative zu den Büchern und zu deren Ergänzung findet Ihr auf pinterest meine Sammlung an Ideen, um mit einfachsten Mitteln die tollsten Ideen zu entwickeln, (einfach aufs Bild klicken).